Ein kleines Stück Zeitgeschichte: offene Briefe von Margret Muentzenberg an Mitbürger, Spender und Freunde...
Liebe Mitbürger!

Wir möchten Sie einladen, uns im Kontaktladen zu besuchen. Mitarbeiter unserer Ladengemeinschaft möchten Ihnen unser großes Angebot an

- Kleidung, Wäsche, Schuhen, Büchern,
- Hausrat, Spielzeug, Handarbeiten u. a.

zeigen. Viel Schönes zu niedrigen Preisen.

Außerdem wollen wir Ihnen berichten, warum wir uns zu einer ehrenamtlichen Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen haben.

Aufgaben und Ziele:

Wir wollen Not in der Nähe und in der Ferne nach unseren Kräften lindern.

Das geschieht mit dem Erlös aus unseren Verkäufen.
Wir leben in einem Land mit einem relativ hohen Wohlstand.
Vieles wird lange Zeit unnötigerweise aufgehoben oder gar weggeworfen.

Schenken Sie uns etwas von dem, was Sie übrig haben.
Wir verkaufen ganz preisgünstig, und so wird das von Ihnen Erübrigte sinnvoll verwertet. Mit dem Gewinn fördern wir vielfältige Direktprojekte, für die sich die Mitglieder unserer Ladengemeinschaft einsetzen wollen.


Beispiele für die Verwendung unserer Ladengewinne:


DM 5.000,-- für Medikamente und Grundnahrungsmittel, die durch eine Wegrandpraxis in Bolivien verteilt werden. (Wir kennen die deutsche Ärztin des Projektes).

DM 2.000,-- für Cap Anamur (Ein deutsches Schiff rettet vietnamesische Flüchtlinge).

DM 1.800,-- für ein Hungerlager in Somalia (Wir kennen dort tätige Notärzte).

DM 1.600,-- für eine erfolgreich abgeschlossene Therapie an einem psychisch belasteten Kasseler Patienten

DM 850,-- als medikamentöse Hilfe für eine schwerkranke Frau in der Türkei

DM 3.500,-- als finanzielle Hilfe beim Ausbau eines Kasseler Spielplatzes und für die Einrichtung einer Spielstube, in der verhaltensauffällige Kinder betreut werden.

Sie denken vielleicht, daß alle Erfahrungen zeigen, wie wenig die Welt sich verändern läßt. Wir bitten Sie, haben Sie mit uns Mut und helfen Sie, kleine Zeichen zu setzen, damit Hoffnungen und Erwartungen von bedrohten Menschen erfüllt werden.
Die Hilfen werden unbürokratisch und der aktuellen Notlage entsprechend rasch vermittelt.
NOCH